Ortler über Hintergrat

Im Jubiläumsjahr des AVS Martell stand natürlich auch der Ortler auf dem Tourenprogramm. Über drei verschiedene Routen sollte der Gipfel erreicht werden. Eine stattliche Gruppe wählte den "Meraner Weg", ebenfalls an die 10-12 Personen, wie auch Markus wählten die Route über den Hintergrat und zwei weitere versuchten sich über den Hochjochgrad.

Bereits am Samstag wurden die jeweiligen Ausgangsquartiere, Berglhütte und Hintergrathütte bezogen.

Auf der Hintergrathütte erfreuten wir uns eines tollen Abendessens und nach kurzer Nachtruhe und frühmorgentlichem Frühstück wurde um 4.00 Uhr gestartet. Die erste Stunde noch im Dunkeln ging es erst über Moränenfelder und Geröllrinnen aufwärts. Anschließend leichte Felskletterei. Leider zeigte sich bald, daß das Wetter weit schlechter war als vorhergesagt. Nebel und Wind ließen keine weiten Blicke zu.

Kurz darauf musste angeseilt werden, da die Kletterei anspruchsvoller wurde und auch einige Firnfelder zu queren waren.

Da auch noch andere Gruppen unterwegs waren und das Wetter entsprechende Vorsicht erforderte ging der Aufstieg nur sehr langsam voran.

Am Gipfel angelangt war die Freude groß, jedoch durch das schlechte Wetter auch sehr getrübt.

Gemeinsam mit den Kollegen, die über den meranerweg aufgestiegen waren ging es über den Normalweg hinab zur Payerhütte und nach einer kurzen Einkehr weiter zur Tabarettahütte und anschließend hinab nach Sulden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0